Das Wetter hat mitgespielt, viele freiwillige Helfer standen in 3 bzw. 4 Schichten tatkräftig zur Verfügung. Mit dem Flammlachs Angebot konnten wir viele Gäste erneut zu uns locken. Die "Griller" Ralf, Steffen, Dieter und Martin standen an vorderster Front. Die erfahrensten Grillmeister standen quasi "rund um die Uhr" für eine ausgezeichnete Qualität des zubereiteten Lachses.

 

Auch die leicht erhöhten Preise im Vergleich zum Vorjahr wurden von unseren Gästen akzeptiert, da die Lachspreise derzeit sehr hoch sind. Ergänzt wurde der Flammlachs von einer "Mörder"-Knoblauch- und Quark-Sauce von Andreas, die von sehr viele Gästen gelobt wurden.

An dieser Stelle:

Vielen Dank an aller Helfer, die es wieder einmal möglich gemacht haben, diese Veranstaltung durchzuführen.

Es ist in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit mehr, eine solche Kraftleistung zu erbringen. Immer weniger Vereine können die leisten, was man auch an den zurückgehenden Vereinszahlen auf dem Marktfest liegt. Ein weitere Grund könnte allerdings auch darin liegen, dass immer mehr Auflagen den Vereinen das Leben zusätzlich schwer machen. Hier sollten die regelgebenden Behörden doch sprichwörtlich "die Kirche im Dorf" lassen und nicht noch höhere Hürden die Vereine aufbauen. Ein Verein auf dem Marktfest ist und war noch nie eine professionelle Gastronomie sondern immer auf Basis von freiwilligem Engagement und Ehrenamt, welches die Ziele der Vereine unterstützt.